top of page
Steffi_edited.png
  • AutorenbildStephanie Wolf

Naturnah Zelten auf Teneriffa, passende Gaskartuschen kaufen und Bus fahren. Infos für das kleine Outdoorabenteuer

Zelt das inmitten von Kiefern steht


Wildes Zelten ist in Spanien und somit auch auf Teneriffa leider nicht erlaubt, dafür gibt es auf der Insel verteilt die Möglichkeit legal, naturnah und kostenlos an bestimmten "Zonas de Acampar" bis zu 7 Nächten am Stück sein Zelt aufzuschlagen.


Zelten auf Teneriffa:

Naturnah Zelten auf Teneriffa ist an den legalen Campingplätze Zonas de Acampar möglich. Diese müssen im Voraus über das Internet gebucht werden, was ganz einfach im Internet auf der Seite "Cabildo de Tenerife" möglich ist. Ein Übersetzungsprogramm kann hierbei hilfreich sein, da die Seite zum Reservieren nur auf Spanisch vorhanden ist. Eine Buchung ist 14 Tage vor dem anvisierten Termin und bis zu 7 Tage am Stück möglich.


Screenshot der Seite Cabildo de Tenerife
Karte der "Zona Acampar" auf Teneriffa auf der offiziellen Seite "Cabildo de Tenerife"


Ausstattung der Zonas de Acampar

Die Campingplätze sind mehr oder weniger gut ausgestattet. Meist gibt es eine Toilette, manchmal auch Duschen oder eventuell keines von Beidem. Die Toiletten und Duschen sind oft über Nacht geschlossen. Hier variieren die Öffnungszeiten je nach Jahreszeit.

Meist gibt es in der Nähe der Zeltplätze einen Picknickbereich mit Tischen, Bänken sowie Grillmöglichkeiten. Leider sind die Informationen im Internet nicht ergiebig, so dass die Ausstattung des Campingplatzes ein kleines Überraschungspaket ist. Das macht die Sache aber auch spannend.

Campingplatz mit wunderschönen Plätzen zum Essen und grillen
Wunderschöner Platz zum Essen auf dem Zona de Acampada Los Pedregales bei El Palmar

Je nach Lage sind diese Plätze vor allem am Wochenende teilweise gut besucht und es grillen und feiern hier Gruppen und Familien. Dann kann es Nachts etwas lauter werden.

Zelt auf einem Zeltplatz in Teneriffa
Der trubelige Zeltplatz "Zona Acampada de San Jose de los Llanos

Zu beachten ist auch die Höhe der Campingplätze. Im Winter ist es auf Teneriffa zwar schön warm, aber sobald die Sonne untergegangen ist kann es empfindlich kalt werden. Um eine angenehme Nacht zu verbringen ist eine geeignete Ausstattung und angepasste Kleidung unerlässlich.


Wasserversorgung auf den Zonas de Acampar

Wir haben auf drei unterschiedlichen solcher "Zeltplätzen" übernachtet welche unterschiedlicher nicht sein können. Frischwasser war aber bei allen dreien immer vorhanden. Allerdings ist dieses Wasser leider nicht zum Verzehr geeignet, so das entweder mit ausreichend Trinkwasser gewandert werden muss, oder das zur Verfügung stehende Wasser mit einem entsprechenden Wasserfilter und/oder geeigneten Desinfektionstabletten aufgearbeitet werden sollte. Teilweise waren die Campingplätze nah an einem Dorf, so das wir Wasser vor Ort kaufen konnten. Allerdings haben die tatsächlichen Öffnungszeiten zu unserer Urlaubszeit (Mitte Dezember) stark von der Angabe bei google.de abgewichen. Wir waren nie sicher ob es tatsächlich eine Einkaufsmöglichkeit vor Ort gibt oder wir vor verschlossener Tür stehen. Was nach einer langen Wanderung mit begrenzten Wasservorräten eher ungünstig ist. Es hat uns sehr beruhigt als "Backuplösung" einige Wasserdesinfektionstabletten in der Tasche zu haben um gegebenenfalls auf die Wasserquelle der Campingplätze zurückzugreifen.


Weitere aber kostenpflichtige Zeltplätze auf Teneriffa:

Leider kann ich aus eigener Erfahrung nichts zu diesen Zeltplätzen schreiben, aber der Vollständigkeit halber hier verlinkt die von mir gefundenen Campingplätze:


Gaskartuschen:

Da im Flugzeug keine Gaskartuschen transportiert werden dürfen, mussten wir uns vor Ort mit einer Schraubkartusche ausstatten. Laut Internetseite hatte Decathlon die gewünschten Kartuschen auf Lager. Wir waren frohen Mutes, hatten sogar kurz nach Landung nochmals den Bestand auf der Internetseite gecheckt, bevor wir uns auf den Weg machten. Doch leider hatte die von uns angesteuerte Filiale in La Laguna trotz Angabe, keine Schraubkartuschen mehr auf Lager.

Wir wurden dann aber im Baumarkt Leroy Merlin La Laguna fündig.

Diese war zwar größer und dadurch leider auch schwerer wie von uns gewünscht, aber wir waren trotzdem froh. Ich hatte im Vorfeld aber auch Mailkontakt mit dem Outdoorladen Tenerife Outdoor. Laut Mitarbeiter führen sie in ihrem Geschäft in La Laguna und in Arico ebenfalls Schraubkartuschen. Diese Geschäfte lagen für uns allerdings logistisch ungünstig, da wir mit dem Bus unterwegs waren.


Busfahren auf Teneriffa:

Mit etwas Zeit kommt man mit den grünen Bussen von Titsa fast überall hin. Auf der Website des Busunternehmens können Busfahrpläne eingesehen und Fahrten geplant werden. An und Abfahrt können so bequem im Voraus über die Titsa.com Seite geplant werden. Es empfiehlt sich immer etwas früher an der Bushaltestelle zu sein. Wenn der Bus voll ist, was bedeutet alle Sitzplätze belegt sind, werden bei Überlandfahrten die restlichen Passagiere nicht mitgenommen. Zumindest an den Busbahnhöfen bildet sich meist eine Schlange, so das die Ersten tatsächlich Vorteile haben.

Wenn ihr auf Teneriffa einige Strecken mit dem Bus bestreitet, solltet ihr euch unbedingt die Prepaidkarte Ten+ zulegen. Diese kann gleich am Flughafen gekauft werden. Sie kostet zwar (Stand 2023) einmalig 2 Euro, der Nutzer spart aber bei jeder Fahrt. Mehr Infos findet ihr auf der Seite von Teneriffa news.

Grüner Titsa Bus auf dem Weg zum Nationalpark
Titsa Bus von Puerto de la Cruz zum Nationalparl Tiede


bottom of page