top of page
Steffi_edited.png
  • AutorenbildStephanie Wolf Münster

Wandertour von Imlil über Tizi n´Tamatert zu einem Gratrücken mit grandioser Aussicht

Wir wandern von Imlil aus durch ein ursprüngliches Dorf, genießen Ausblicke auf die Berge des hohen Atlas. Ziel ist der Gratrücken des "Auoririt n Quassif" welcher uns einen grandiosen Rundumblick auf die Berge, Täler sowie die die Tiefebene vor Marrakesch beschwert. Am Tizi n´Tamatert lockt die kleine bewirtschaftete Hütte Erfrischungsgetränken, frischem Minztee und einem warmen Ofen.

Hoher Atlas bei Imlil

Wanderkarte Imlil
https://www.openstreetmap.org/copyright

Tourbeschreibung:

Länge: 12,5 km

Höhenmeter: 884 m


Anspruch:

  • Trittsicherheit und etwas Schwindelfreiheit

  • Über dem Gratrücken weglos und felsdurchsetzt

  • Die Wegfindung ist teilweise nicht einfach

  • Nicht ohne Gps-fähigem Gerät und passenden gpx-Daten wandern

  • Ich empfehle nicht alleine zu wandern

gpx-Daten zur Wandertour von Imlil:

Wanderung zur Gratschulter des Aourirt n´Quassif
.gpx
GPX herunterladen • 469KB

Los geht die Wandertour von Imlil im Dorfzentrum. Wir wandern auf der Straße nach Tamantert immer bergauf. Auf dem Weg gibt es noch Gelegenheiten sich günstig mit marokkanischen Keksen und anderen kohlenhydratreichen Süßigkeiten einzudecken. Kurz vor Tamantert biegen wir von der Strasse ab und wandern auf einer kurzen Wegstrecke die leider etwas vermüllt ist. Lasst Euch bitte nicht abschrecken es bleibt zum Glück nicht so. Wir erreichen Tamantert, ein sehr ursprüngliches Dörfchen das nur aus schmalen Trampelpfaden zu bestehen scheint. In dem kleinen Dorf wirkt es als sei die Zeit still gestanden. Ziegen und Kühe werden durch die Gassen getrieben, Hühner laufen gackernd herum und die bunte Wäsche auf den Terassen der Häusern ergibt vor den weißen Bergen im Hintergrund ein tolles Bild. Hier und da riecht es köstlich und wenn man Glück hat bekommt man eine Portion Essen angeboten.

Bergdorf vor den schneebedeckten Bergen des Hohen Atlas Imlil

Wir stoßen oberhalb von Tamatert wieder auf die Straße um diese kurz darauf nach rechts zu verlassen. Je höher wir kommen umso schöner wird was das Panorama. Wir treffen Maultiertreiber bei ihrer Mittagspause und riechen von weitem den frischen Minztee, welchen sie in einer großen goldenen Kanne über dem Feuer zubereiten.

Auf unserem Weg kreuzen wir noch zweimal die Straße und erreichen nach einigen anstrengenden Höhenmetern den Pass Tizi n´Tamantert.

Kleine Hütte am Tizi n´Tamatert  Imlil Marokko

Hier finden wir eine kleine bewirtschaftete "Hütte" mit einem kleinen Ofen in der Ecke, einigen Sitzplätzen und nette Berbern die uns sofort in einen kleinen Smalltalk verwickelt haben, während wir an unserem heißen Minztee schlürften.

Marokkanischer Minztee

Frisch gestärkt geht es weiter bis zum Gratrücken des Aourirt n´ Ouassif. Hier bietet sich uns ein grandioser Ausblick über rotbraune Bergzüge und die Ebene bei Marrakesch zur einen Seite bis hin zu den schneebedeckten Gipfeln des Hohen Atlas auf der anderen Seite.

Blick in die Ebene vor Marrakesch

Vom Gratrücken aus kann über den Grat weiter bis zum Gipfel des Aourirt n´ Ouassif gewandert werden. Da im Februar auf diesem Weg Schnee lag und wir nicht die geeignete Ausrüstung dabei hatten, sind wir nicht bis zum Gipfel, sondern über den Grat zurück.

Schneebedeckte Berge des Hohen Atlas mit Stephanie Wolf

Eine schöne Alternative mit weiteren Ausblicken - wenn nicht der Abstieg zum Ursprungsweg gewesen wäre. Dieser ging weglos über ein Geröllfeld. Wer also ein Freund von klaren Wegen ist, sollte den Hinweg auch als Rückweg nutzen.

Der weitere Abstiegsweg erfolgt auf dem Anstiegsweg, was aber keines Falls langweilig ist, da die Berge je nach Sonnenstand und Wetterlage immer unterschiedlich aussehen.


Allgemeine Informationen zur Anreise nach Imlil und Übernachtungsmöglichkeit findet ihr hier.


Viel Spaß beim Wandern wünsche ich Euch!


PS: Nachwandern natürlich wie immer auf eigene Gefahr




78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page